02.12.2017 Weihnachtsfeier

Liebe Mitglieder, Liebe Gäste,

gestattet mir die künstlerische Freiheit, euch noch einmal die Höhepunkte unserer gestrigen Weihnachtsfeier in Erinnerung zu rufen. Während draußen vor meinem Fenster Schneeflocken sanft die Landschaft in eine weiße Unschuld verwandeln, will mir allerdings partout kein Einstig in den Bericht gelingen.

Wieder einmal kam die Weihnachtsfeier für Viele ganz plötzlich!
Obwohl der Termin bereits bei unserer Mitgliederversammlung im März 2017 beschlossen wurde, geriet er zunächst bei den Meisten in Vergessenheit um dann plötzlich, vor etwa drei Wochen, wieder aufzutauchen und einige Fragen aufzuwerfen. Wer es bis dahin nicht geschafft hatte, sich bei seinem Arbeitgeber frei zu nehmen, hatte schlechte Karten, kurzfristig doch noch frei zubekommen.

Vor einigen Wochen  begann die Vorbereitungszeit. Im Vordergrund stand die Bemühung  unseres Chorleiters Christopher Macasero , aus einem laienhaften Chor einen doch recht professionell klingenden Chor zu formen.

Die Tanzgruppenleiterin Marieta Macasero hatte im Laufe der Jahre zu den Tänzerinnen und Tänzern ein starkes Vertrauensverhältnis aufgebaut, sodass es ihr gelang, trotz eines großen Handycaps – sie hatte sich einer komplizierten Schulteroperation unterziehen lassen müssen, – die Kinder und Erwachsenen der Tanzgruppe auf den Auftritt auf der Weihnachtsfeier vorzubereiten.

Unbemerkt von den meisten Mitgliedern, hatten die verantwortlichen Beteiligten im Hintergrund schon die Weihnachtsfeier organisiert, Absprachen mit dem Hotel getroffen und sich um die Einladung der Mitglieder und Gäste gekümmert. Da das Hotel nur mit einem Ansprechpartner korrespondieren wollte, fiel diese Aufgabe dem Schatzmeister zu, denn dieser meldet ohnehin die Teilnehmerzahl dem Hotel und regelt die finanziellen Belange.

Endlich war es dann so weit!

32 Mitglieder und 46 Gäste hatten sich angemeldet und alle erschienen ab 18 Uhr, um mit uns gemeinsam die Weihnachts-feier zu genießen. In einem festlich geschmückten Ambiente konnte die Feier beginnen. Marieta hatte im Vorfeld die Tischkarten unter Berücksichtigung der Platzwünsche  entworfen und pünktlich um 19 Uhr begann das Programm mit dem Filipiniana Chor, der zunächst den Song „Give Thanks“ mit Mika und Christopher als Solosänger und Gitarrenbegleitung, vortrug. Die Zuhörer waren vor allem von dem Solo der kleinen Mika begeistert. Das philippinische Weihnachtslied „Himig Pasko“ lies die Zuschauer dem Vortrag andächtig lauschen. Als dann der Chor noch „Happy Christmas“ von John Lennon, sang, wollte der Beifall gar nicht enden.

Anschließend begrüßte unser Vorsitzender, Christopher Macasero alle Mitglieder und Gäste, die teils einen weiten Anreiseweg auf sich genommen hatten, hielt noch einen kleinen „Small Talk“ und wünschte allen einen schönen Abend.

Als gegen 19 Uhr 45 das Büfett eröffnet wurde, wurde kurzfristig die Geräuschkulisse etwas angehoben, da fast alle gleichzeitig zum Büfett stürmten. Geduldig stellte jeder sich an dem aufgebauten Büfett an um sich nacheinander an den verschiedenen Speisen zu bedienen.

Außer einer wohlschmeckenden Kürbiscremesuppe konnte man noch zwischen diversen Salaten und kalten Speisen und warmen Speisen mit Hirschbraten, verschiedenen Gemüsen, Gänsekeulen, Knödeln, Spätzle, Kartoffeln, Ravioli und Reis, wählen. Schnell waren die Gänsekeulen vergriffen, doch die Küche sorgte schnell für Nachschub. Während noch (oder schon wieder) einige Personen am Büfett standen, war das Gemurmel im Saal fast vollständig erloschen – ein sicheres Zeichen, dass es allen geschmeckt hat. Die Speisebehälter wurden regelmäßig vom Küchenpersonal aufgefüllt, sodass jeder sich an allen Menagerien bedienen konnten.

Nachdem nun alle gesättigt waren, sorgten unsere Discjockeys Kenny und Max für unterhaltsame Tanzmusik. Schon bald strömten die Ersten auf die Tanzfläche.

Als nächster Höhepunkt folgte gegen 21 Uhr 30 der Auftritt unserer Tanzgruppe mit „Polka sa Nayon“.
Anschließend wurde wieder zu lauter Musik getanzt. Die Stimmung war bombig!
Als nächster Programmpunkt folgte gegen 22 Uhr die Line Dance Gruppe mit ihrem Auftritt. Diese Gruppe trifft sich einmal in der Woche im Roderbruch zum Tanzen.

Anschließend verteilte unser Vorsitzender kleine Nikolauspräsente für unsere jüngsten Mitglieder und Evangeline überreichte der Tanzgruppenleiterin für ihre unermüdliche, aufopferungsvolle Tätigkeit für die Tanzgruppe einen Blumenstrauß.

Es folgte wieder Musik bis zum Abwinken! Die Discjockeys hatten eine gute Musikauswahl getroffen und bis auf eine kurze Zeit die Lautstärke auf ein erträgliches Maß angepasst. Nur einmal erfolgte eine Bitte des Hotelpersonals, die Lautstärke etwas zu drosseln – auf den allgemeinen Wunsch eines einzelnen Hotelgastes.

Gegen 22 Uhr 45 tanzte unsere Tanzgruppe den Tanz Binasuan – ein Tanz mit Kerzen in den Händen und auf dem Kopf. Nach dem die Beleuchtung etwas abgedunkelt wurde, erschienen die Tänzerinnen auf der Tanzfläche und boten diesen recht schwierigen, anspruchsvollen Tanz mit großer Anmut und Harmonie, dar.  Ein sehr gelungener Auftritt.

Als Überraschung hatten Evangeline und Mika einen Tanz eingeübt und traten zu einer rockigen Musik als „Batgirls“ auf. Danke! Es war ein schöner Anblick.

Anschließend hieß es „Musik Open End.“

Nach dem Motto, wenn es am schönsten ist, soll man gehen, verließen wir gegen Null Uhr dreißig die Feier, obwohl die Stimmung noch am „Kochen“ war. Nachdem wir die Scheiben an unserem Auto frei gekratzt hatten, machten wir uns, etwas erschöpft aber zufrieden auf den Heimweg.
Fritz Placzek

Nachtrag: leider hat Fritz durch seinen Aufbruch einen Höhepunkt der Feier nicht mehr mitbekommen: das abschließende, sehr stimmungsvoll von Kenny Macasero vorgetragene Solo „Halleluija“ und noch eine Zugabe.  Damit fand die Feier einen tief beeindruckenden Abschluss.                  J.B.