13.12.2014 Weihnachtsfeier

Liebe Freunde, Liebe Mitglieder, Liebe Gäste, noch ganz unter dem Eindruck der Weihnachtsfeier stehend, möchte ich Euch den schönen Abend noch einmal in Wort und Bild in Erinnerung rufen. Schnell kehrt der Alltag wieder ein und das besondere Flair dieses Abends, dieser Zauber der Weihnacht, der über dieser Feier lag, gerät leider allzuschnell in Vergessenheit. Dank der fleißigen Helfer, die unermüdlich bis zum Einlass der Gäste Hand an den Aufbau, das Ausschmücken des Saales und mit dem Aufstellen des Buffets beschäftigt waren, konnte die Weihnachtsfeier pünktlich um 19 Uhr beginnen.
Nachdem unser Vorsitzender, Herr Christopher Macasero, vor das Mikrofon trat und das Licht im Saal etwas gedämpft wurde, ließ auch das Gemurmel der 81 Gäste und Mitglieder nach. Nach der Begrüßung der Anwesenden stellte der Vorsitzende die verbliebenen Vorstandsmitglieder, Herrn Jörg Behmann, der als Kassenwart die finanziellen Belange des Vereins regelt und mich, Fritz Placzek, den Schriftführer des Vereins vor, und würdigte die Mitarbeit der aktiven Mitglieder, die durch Tanz und Chorgesang den Verein in der Öffentlichkeit bekannt werden lassen.

Der Stellvertreter des Vorsitzenden glänzte wieder einmal durch Abwesenheit.

Anschließend, etwa um 19 Uhr 30, nahm der Chor, drei Gitarrenspieler und beide Blockflötenspieler Aufstellung. Zuerst erklang das deutsche Weihnachtslied: „Leise rieselt der Schnee“, danach das philippinische Weihnachtslied „Himig Pasko“, gefolgt von „Come, now is the time to Worship“. Nach dieser musikalisch anspruchsvollen Darbietung und dem nicht enden wollenden Beifall, eröffnete Herr Macasero das Buffet.

Wir hatten durch einen Cateringservice ein reichhaltiges asiatisches Buffett mit Rindfleisch, Schweinefleisch, Huhn, Ente und Hähnchen anliefern lassen. Dazu gab es Reis, gebratene Nudeln, Chinaröllchen und diverse Spezialitäten. Als Bonus bestellten wir bei einem anderen Cateringservice Spanferkel mit Sauerkraut, welches sehr gut angenommen wurde. Von vielen Gästen kam die Resonanz, dass das Essen insgesamt sehr gut und schmackhaft war, das Spanferkel und Sauerkraut allerdings noch viel besser gewürzt und schmackhafter das des Vorjahres war.

Damit zunächst jeder eine Portion am Buffet erhielt und es nicht zu Gedränge kam, haben unsere Frauen den ersten Ansturm abgefangen und die Speisen aufgetan. Die Schlange vor dem Buffet wurde länger, und dennoch wartete ein jeder diszipliniert, bis er an der Reihe war. Bald saßen alle wieder an ihrem Platz und aßen mit Genuss ihre Speisen. Wer noch Appetit hatte, konnte sich reichlich nachholen, denn es waren genug Speisen vorhanden. Um ca. 21 Uhr 30 folgte der Tanzauftritt der Linedance Gruppe, der vom Publikum mit viel Applaus honoriert wurde.

Heiße Discomusik, zu der Kendrik moderierte, ließ die Leute die Tanzfläche erstürmen. Zwischendurch trat unsere Tanzgruppe mit dem philippinischen Tanz „Binasuan“ auf. Im abgedunkelten Saal wirkten die Tänzerinnen in ihren weißen Kleidern, mit einem Kerzenlicht auf dem Kopf und einer Kerzen in den Händen, mit ihren anmutigen Bewegungen, wie Elfen. Tosender Beifall bezeugte, dass es den Zuschauern sehr gut gefallen hat.

Wiederum füllte sich zu Discomusik die Tanzfläche. Zu fortgeschrittener Stunde führte eine Gruppe noch eine Hip-Hop Darbietung auf. Angetan von dem Können der der Tänzerinnen und Tänzer stürmten einige Zuschauer die Bühne und wurden sogleich zum Mitmachen aufgefordert. Mit Discomusik endete die Veranstaltung etwa gegen zwei Uhr morgens.

Ich denke, Alles in Allem war es eine gelungene Weihnachtsfeier. Für die Bilder und Redaktion zeichnet sich Jörg Behmann verantwortlich.

F.P.