20.09.2014 Neustadt

Wieder einmal war der Verein „Frauen der Welt“ (durch Vermittlung unseres Vereinsmitglieds Linda Gunkel) im Namen der Stadt Neustadt am Rübenberge an unseren Verein herangetreten und hat um einen Auftritt unserer Tanzgruppe auf dem Fest des 150 Jährigen Bestehens der Stadtbibliothek angefragt. Die Stadtbibliothek ist in einem angrenzenden Gebäude des Neustädter Schlosses untergebracht.

Unsere Tanzgruppe und fast der gesamte Vorstand trafen sich um 13 Uhr im Schlosshof. Diverse Bücherstände luden zum Schmökern und Kauf einzelner Bücher ein. Rund um den Schlosshof, in deren Mitte eine monumentale Kastanie steht, waren Stände der vereinzelten Organisationen und Vereine aufgebaut. Der Verein „Frauen der Welt“ war mit einem Informationsstand mit diversen Häppchen und kleinen Köstlichkeiten vertreten. Türkische Landsleute boten Spezialitäten ihres Landes an.

Im Fokus, von allen Seiten gut einsehbar, stand uns eine geräumige Livebühne, mit dem nötigen Equipment versehen, zur Verfügung. Nachdem einige Darsteller anderer Genre ihr Können dargeboten hatten, war dann auch unsere Tanzgruppe dran. Sobald unsere Tänzerinnen und Tänzer die Bühne betraten, scharte sich das Publikum dichter um die Bühne herum. Nach einer smarten und charmanten Ansage unseres Vorsitzenden, Christopher Macasero, der auch etwas über seine Heimat, die Philippinen, erzählte, begann die Vorstellung. Als die Musik einsetzte und der erste Tanz begann, drängten sich immer mehr Zuschauer an die Bühne heran. Hatte man sich zunächst noch flüsternd über die wunderschönen Kleider unterhalten, wurden jetzt immer mehr Stimmen über die harmonievolle Darbietung des Tanzes und die einprägsame Musik, laut. Der anschließende Bambustanz – Tinikling – riss die Zuschauer förmlich von den Stühlen. Tosender Beifall sprach dafür, dass ihnen die Aufführung gefallen hat. Nun war die Stimmung so ziemlich auf dem Höhepunkt und die Zeit gekommen, mit einigen Zuschauern den Bambustanz zu üben. Unsere Tänzerinnen und Tänzer holen zunächst einige Kinder, die sich als erste trauten, auf die Bühne, später kamen dann Erwachsene hinzu. Alles in Allem war es ein gelungener Auftritt, der durch Mundpropaganda sicher auch einige Auftritte nach ziehen wird.

-fritz placzek-

grössere Fotos: einfach draufklicken