Aktuelles

27.04.2016 Die Aufgaben des Vorsitzenden, seines Stellvertreters und des Kassenwarts

Liebe Mitglieder, vor einiger Zeit habe ich euch etwas über meine Arbeit als Schriftführer berichtet. Heute möchte ich diese Serie fortsetzen und euch an die Aufgaben uns Arbeit der anderen Vorstandsmitglieder, unseres Vorsitzenden Christopher Macasero, des stellvertretenden Vorsitzenden, Frank Breitenbach und des Schatzmeisters Jörg Behmann, heranführen. Die Aufgaben des Vorstandes sind in der Satzung und Geschäftsordnung unseres Vereins verankert und klar definiert.

Somit hat der Vorsitzende die Verantwortung für die Vereinsführung und für die Organisation des bei uns relativ lebhaften Vereinslebens. Er muss für die Umsetzung der in der Mitgliederversammlung getroffenen Beschlüsse – wie z.B. Bingonachmittag, Ausflug, Beschaffung von Materialien, die Umsetzung neuer Bestimmungen in der Satzung, usw. sorgen. Ebenso gehört die Planung von den Vorstandsitzungen, die Information der Mitglieder über Neuerungen und die Kontrolle und Überwachung der Ausführung der getroffenen Beschlüsse zu seinen Aufgaben. Er repräsentiert den Verein intern und in der Öffentlichkeit.

Die Organisation der Vorstandsitzungen und die Einladung der Vorstandsmitglieder zu den Sitzungen gehört ebenso zu seinen Aufgaben, wie auch die Festsetzung der Tagesordnungspunkte. Im Vorstand hat er den Vorsitz und leitet die Vorstandsitzungen. Als Ansprechpartner der philippinischen Botschaft in Berlin genießt er ein großes Ansehen.

Der stellvertretende Vorsitzende vertritt den Vorsitzenden, wenn dieser aus gesundheitlichen oder zeitlichen Gründen verhindert ist. Er hat dann die selben Rechte und Pflichten wie der Vorsitzende. Zudem soll er den Vorsitzenden bei der Vorbereitung und Umsetzung von Beschlüssen des Vorstandes unterstützen und den Vorstand bei Veranstaltungen der Abteilungen, vertreten.

Der Schatzmeister, auch Kassenwart oder neudeutsch „Finanzvorstand“ genannt, ist meiner persönlichen Meinung nach, neben dem Vorsitzenden der wichtigste Mann im Verein, denn er verwaltet die Kasse des Vereins und führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben. Er ist zusätzlich verantwortlich für die rechtzeitige und ordnungsgemäße Abgabe der Steuererklärung, sofern dies einmal erforderlich wird. Er berichtet dem Vorstand bei allen Sitzungen über die Entwicklung der Ein- und Ausgaben des Vereins. Zudem muss er das Vereinskonto bei der Bank führen und Überwachen. Außerdem führt er die Mitgliederliste, trägt neue Mitglieder ein und löscht ausgetretene Mitglieder aus der Mitgliederliste. Über Aufnahmeanträge und Austritte berichtet er in der Vorstandssitzung. Er überwacht die Beitragszahlungen der Mitglieder und mahnt säumige Zahler gegebenenfalls an. Die Überwachung und Begleichung der in der Mitgliederversammlung beschlossenen Ausgaben und die Überwachung des Jahresbudget gehört ebenso, wie die Entgegennahme aller Zahlungen an den Verein, zu seinen Aufgaben. Dazu kommt noch die Abrechnung aller Vereinsveranstaltungen, der Versand von Einladungen zur Mitgliederversammlung, oder zum Busausflug und anderen Veranstaltungen, sowie die Erstellung und Vorstellung eines Haushaltentwurfes für das kommende Jahr.

Liebe Mitglieder, dieser Bericht mag euch zeigen, dass alle Aufgaben des Vorstandes nicht mal eben so nebenbei erledigt werden können, sondern dass sie einen gewissen Teil unserer Freizeit einfordern, die wir gern für ein gutes Funktionieren des Vereins zu Verfügung stellen. Dem gesamten Vorstand ist daran gelegen, dass ihr als Mitglieder gern und mit Freude zu den Proben, den Auftritten und den Veranstaltungen kommt, dass der Spaß und die Freude an den gemeinschaftlichen Unternehmungen nicht zu kurz kommen, dass die Kasse immer stimmt und die Protokolle vollzählig sind. In diesem Sinne werden wir auch weiterhin für euch, sichtbar und unsichtbar zu Hause, tätig sein. F.P.

10.04.2016 Zwei Ereignisse an einem Tag

img_2790-kopie-kopie-kopie Es ist zwar die Ausnahme, aber es kommt doch vor: gleich 2 „Events“ an einem Tag. Vormittags trafen sich img_4207die Teilnehmer und Zuschauer am Hannover Marathon 2016 vor dem Neuen Rathaus. Im Staffel-Marathon wurde die Strecke von 42 km auf 6 Läufer verteilt. Für unseren Verein traten an: Jan Frister, Lyra Maquilan, Aster Warnecke (2 Abschnitte), Jingcay Pame und Deniz Kocabijik. Die Teilnahme hat allen Beteiligten grossen Spass gemacht

img_2794-kopie-kopie

Ab 15 Uhr fand dann unserer erster Bingonachmittag statt. Mitglieder und Gäste trafen sich in geselliger Runde. Sogar diejenigen, die nur selten am Vereinsleben teilnehmen, auch solche, die erklärtermassen mit dem Verein nichts zu tun haben wollen, nahmen gern teil. Christopher Macasero verstand es wieder, alle durch seine charmante Moderation in seinen Bann zu ziehen. Alles in allem war es ein gelungener Sonntag.

12974297_1321396417875478_684092603581212718_n  12938358_1321398034541983_7191084827942384339_n

 

 

 

24.03.2016 Die Aufgaben des Schriftführers

Liebe Mitglieder, als euer Schriftführer möchte ich euch einmal einen kurzen Einblick in die Tätigkeiten der einzelnen Vorstandsmitglieder geben. Selbst auf die Gefahr hin, dass niemand diese Artikel liest, werde ich, sofern von den anderen Vorstandsmitgliedern gewünscht, so nach und nach etwas über unsere Arbeit berichten.

Ich beginne bei mir:

Als Mitglied des Vorstandes des Vereins Filipiniana Hannover e.V. habe ich keine Prokura, das heißt, ich darf zwar im Namen des Vereins tätig werden, darf aber für den Verein keine Unterschrift leisten! Dies obliegt ganz allein dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Finanzvorsitzenden.

Meine Aufgabe ist es, bei den Vorstandssitzungen und den Mitgliederversammlungen, die gesprochenen und nicht gesprochenen Worte, Aussagen und Beschlüsse handschriftlich zu protokollieren und in meiner Freizeit in ein adäquates Protokoll nieder zu schreiben, das auch im Nachhinein Bestand hat und einer Prüfung stand hält.

Dieses wird dann redaktionell von unserem Finanzvorstand auf seine Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft und dann von mir an die einzelnen Vorstandsmitglieder gesandt.

Diese haben sodann die Möglichkeit, ein Veto gegen den Wortlaut des Protokolls einzulegen und mich zu korrigieren. Ich muss zeitgleich zuhören, schreiben, unwichtiges ausfiltern und meine Meinung kundtun. Dabei kann es schon mal zu Unstimmigkeiten kommen.

>>>Voraussetzung ist natürlich, dass sie das Protokoll auch lesen!<<<

Das Protokoll ist letztlich maßgebend für alle weitere Tätigkeiten im Vorstand und kann nicht mehr individuell interpretiert werden.

Die Führung und chronologische Abheftung der von mir angelegten Aktenordner fällt ebenso in mein Ressort. Anzumerken bleibt noch. dass ich als Mitglied, dessen Partner nicht philippinischer Nationalität und Herkunft ist, manche relevanten Dinge, die bei privaten Treffen besprochen wurden, meist garnicht oder erst wesentlich verspätet höre. Es grüsst Euer Schriftführer

12.03.2016 Vorstandssitzung – Was machen die da eigentlich ?

Liebe Mitglieder, nachdem ich euch kürzlich etwas über die Mitgliederversammlung 2016 berichtet habe, möchte ich mir heute ein wenig Zeit nehmen und auf die Frage: „Was machen die da eigentlich bei den Vorstandssitzungen?“ antworten. Noch einmal zur Erinnerung. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden – Herr Christopher Macasero, dem stellvertretenden Vorsitzenden – Herr Frank Breitenbach, dem Schatzmeister (Finanzvorstand) – Herr Jörg Behmann und dem Schriftführer – Herr Fritz Placzek.

Der Vorsitzende legt die Tagesordnungspunkte (die Punkte, die in der Sitzung behandelt werden sollen) und den Termin der Vorstandssitzung fest und lädt die Mitglieder zur Sitzung ein. Nachdem sich alle Vorstandsmitglieder eingefunden haben, (das akademische Viertel wird meist überschritten – die Sitzung beginnt oft etwas später) eröffnet der Vorsitzende die Sitzung und begrüßt die Anwesenden. Die Tagesordnungspunkte sind durchnummeriert und werden der Reihe nach behandelt. Dabei ist immer darauf zu achten, daß die Regeln der Satzung und Geschäftsordnung eingehalten werden.

So ein Sitzungsablauf wäre zum Beispiel:

1. Begrüßung der Anwesenden,
2. Ergänzungen der Tagesordnung (Hier werden Punkte, die in dieser Sitzung zusätzlich abgehandelt werden sollen, genannt)
3. Letztes Protokoll – hier wird das letzte Protokoll genehmigt und auf seine Richtigkeit bestätigt.
4. Mitgliederentwicklung – hier werden Aufnahmeanträge oder Austritte besprochen.
5. Finanzen – hier legt der Schatzmeister die Kontobewegungen dar und zeigt den letzten Kassenstand an.
6. Rückblick auf letzte Veranstaltungen. Wie war die Resonanz, was könnte man anders machen, würden wir die Veranstaltung wieder so durchführen?
7. Planung – hier werden Veranstaltungen (Bingo, Ausflug, Grillen, Weihnachtsfeier, geplante Auftritte der Tanzgruppe) besprochen – Wer kümmert sich um was, wer übernimmt die Verantwortung, oder ist der Vorschlag des Festausschusses realisierbar, sind die Ausgaben angemessen, kann sich jeder diese Ausgaben auch leisten, (Familien, Kinder). Wie ihr seht, machen wir uns schon unsere Gedanken und behalten immer den „Ernst derLage“ im Auge
8. Informationen aus der Tanzgruppe – durch die Tanzgruppenleiter – Wie waren die letzten Auftritte, welche Resonanz – was muss geändert werden, wer kümmert sich worum, was ist wichtig für die nächsten Auftritte usw.
9. Verschiedenes – Unter Verschiedenes werden die Dinge besprochen, die in den anderen Punkten nicht behandelt wurden – z.B. die Einladung einer anderen Gruppe u.v.a.m.
10. Nächster Termin – Festsetzung der nächsten Vorstandssitzungstermins. Die Dauer einer Sitzung beträgt meistens 2 bis 3 Stunden.

Hiermit endet aber noch nicht die Arbeit des Vorstandes. Der Schriftführer hat während der Sitzung die meisten Punkte mitgeschrieben und muss diese Mitschrift in ein adäquates Protokoll verwandeln. Dieses wird dann noch redaktionell auf seine Richtigkeit geprüft. Anschließend schickt der Schriftführer je ein Exemplar an den Vorsitzenden und den stellvertretenden Vorsitzenden. Ein Protokoll wird ausgedruckt, vom Schriftführer und Vorsitzenden unterschrieben und in der Vorstandsmappe abgeheftet.

Die von mir gefertigten Berichte sind nicht Bestandteil der Arbeit des Schriftführers, sondern werden von mir gefertigt, damit die Mitglieder, die nicht an den Veranstaltungen teilnehmen konnten, einen kleinen Überblick bekommen, was wir bei dieser Veranstaltung erreicht haben.

Ich hoffe, ihr habt euch nun ein Bild über die Arbeit des Vorstands machen können und versteht, dass oftmals nicht jeder Wunsch sofort erfüllt werden kann. In diesem Sinn – euer Schriftführer F. P.

12.12.2015 Gedanken zum Jahreswechsel…….

Liebe Mitglieder, unsere Weihnachtsfeier 2015 war sehr gut besucht und ein großer Erfolg. Es haben 40 Mitglieder und 30 Gäste teilgenommen. Bedauerlicher Weise konnten auch dieses Jahr nicht alle Mitglieder an der Weihnachtsfeier teilnehmen, teils aus persönlichen Gründen, teils, weil sie Arbeiten mussten, aber immerhin haben sich 74% unserer Mitglieder an der schönen Weihnachtsfeier im Restaurant Fricke, erfreut. 002comp Im Namen des Vorstandes möchte ich noch einmal allen an der Gestaltung der Weihnachtsfeier beteiligten danken, sei es der Festausschuss, dem Chor, die Tanzgruppe und ihrer Choreographen, unseren Weltmeisterschaft-Teilnehmern im Hip Hopp – Lyra, Anja, Kaymark und Cindy, unserem D.J. Kenny Macasero und unserem Vorsitzenden Christopher Macasero, der den Abend als Moderator auf charmante Art gestaltet hat. Danken möchte ich auch meinen Kollegen vom Vorstand, die die Mitglieder und Gäste meist persönlich willkommen geheißen haben. Nun steht uns der Jahreswechsel bevor und ich lade alle Mitglieder herzlich zur Jahreshauptversammlung am Sonntag, den 7. Februar 2016, ein, wo das neue Vereinsjahr Thema sein wird. Die Tagesordnung wir Euch noch bekanntgegeben.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Gästen ein Frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2016.

Weihnachten – die schöne Zeit – Glocken klingen weit und breit, Kerzenlicht in jedem Heim – Frieden soll auf Erden sein! Autor: unbekannt

Euer Schriftführer

20.11.2015 …mit Riesenschritten nähern wir uns unserer diesjährigen Weihnachtsfeier

Ein Blick auf den Kalender, sofern ich richtig hin geschaut habe und nicht den Kalender von 2014 zur Hand habe, sagt mir, dass es nur noch 16 Tage bis zum 5. Dezember sind. Ich denke, auf weiße Weihnacht können wir nur hoffen. Auf allgemeinen Wunsch und laut Vorschlag in der Mitgliederversammlung 2015 findet die Weihnachtsfeier dieses Jahr nicht in Maria Frieden statt, sondern im Hotel Fricke in Hämelerwald. Uns ist es gelungen, mit dem Inhaber vernünftige Konditionen auszuhandeln, wie zum Beispiel ein reichhaltiges Buffet mit warmen Gerichten und kalten Platten. Es wurden vom Festausschuss auch die religiösen Belange der Einzelnen beachtet, sodass sicher für Jeden etwas dabei ist. Der Einlass ist, wie schon von unserem Finanzvorstand Jörg Behmann in der Einladung mitgeteilt wurde, um 18°° Uhr. Beginn um 19°°Uhr. Erfreulicher Weise haben sich immerhin schon 47 Personen angemeldet, wovon der überwiegende Teil Mitglieder sind. Ich heiße auch alle Gäste „Herzlich Willkommen“. Wer es bis jetzt versäumt hat, einfach weil er es vergessen hat, oder nicht geschafft hat oder einfach nicht dran gedacht hat, sich anzumelden, hat noch bis zum 29. November 2015 die Möglichkeit, sich anzumelden, da wir dann dem Hotel die Anzahl der Teilnehmer, wegen der Essenplanung, der Anzahl der Tische und der Bestellung der Tischdekorationen, nennen müssen. Zur Erinnerung: Wer bis jetzt seinen Eintritt noch nicht überwiesen hat, kann dies bitte noch an Jörg Behmann – Konto Nr. sollte bekannt sein, überweisen. Ich wünsche uns Allen eine fröhliche und besinnliche Weihnachtsfeier, und bitte, bringt gute Laune mit. Euer Schriftführer.

01.06.2015 Viele Hürden bei der Planung unserer Busreise

Wie bereits im vergangenen Jahr, so wurde auch bei der Jahreshauptversammlung 2015 beschlossen, dass dieses Jahr wieder ein gemeinsamer Ausflug stattfinden soll. Vorgesehen war und ist der 13. Juni 2015. Um die Koordination mit den Mitgliedern nicht nur dem Vorstand zu überlassen, wurde ein Festausschuss gewählt, der in Absprache mit den Mitgliedern ein Fahrtziel suchen und beschließen sollte. Zur Auswahl standen: Leipzig, Köln, Hamburg, Dresden und Thüringen. Nach Ausschlussverfahren – zu weit, zu teuer, da waren wir schon, – einigte man sich mit drei gegen zwei Stimmen auf Köln als Reiseziel. Wieder einmal musste der Vorstand die Planung übernehmen, da der Festausschuss der Meinung war, die Planung ende mit der Bestimmung des Reiseziels. Beim ersten Anbieter, der zunächst besonders günstig erschien, stellte sich bei konkreten Verhandlungen heraus, dass der Preis für den Bus je Sitzplatz etwa 49 Euro betragen würde. Als weitere unüberwindbare Hürde sahen wir es an, dass der Bus nach Ankunft in Köln 9 Stunden nicht mehr bewegt werden durfte, zwecks Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten. Da wir dann erst weit nach Mitternacht wieder in Hannover wären, wurde dieses Reiseziel im Einvernehmen mit einem Teil des Festausschusses verworfen und ein neues Ziel geplant. Dieses neue Ziel hieß Harz. Es wurde auf einer Vorstandsitzung beschlossen, dass eine Erkundungsfahrt stattfinden soll. Ein Teil des Vorstandes und des Festausschusses haben die vorgesehene Route abgefahren. Für das geplante Frühstück wurde ein schöner Rastplatz ausgesucht. Dann wurde Quedlinburg angefahren. Leider wird derzeit der gesamte Ortskern saniert und die Straßen sind weiträumig gesperrt. Zudem gibt es keinen Ausweichparkplatz Busse. Daraufhin einigten wir uns, Blankenburg zu besichtigen. Der Ortskern besteht aus einem mittelalterlichen Fachwerkrathaus und einer schmalen Fußgängerzone mit etwa zehn kleinen Geschäften. Die Straßen sind teilweise durch ihre starke Steigung nur schwer zu bezwingen, bestehen überwiegend aus Einbahnstraßen und bieten ansonsten nichts Besonderes. Gemeinsam wurde beschlossen, diesen Ort nicht in die Reiseroute aufzunehmen. Unser nächstes Ziel war Thale. Mit einer Seilbahn, (sehr zu empfehlen, da man einen wunderbaren Ausblick auf das Tal und die bizarren Felsen hat) fährt man hinauf in die Nähe des Hexentanzplatzes, zu dem ein kurzer Fußweg hinführt. Der Sage nach sollen dort in der Walpurgisnacht die Hexen auf dem Besen ihre Runden drehen. Nein, ein Auftritt der Tanzgruppe ist dort nicht vorgesehen. Weiter ging die Erkundungsfahrt über die Staumauer der Rappbodetalsperre, die mit 106 m höchste Staumauer Deutschlands, durch einen Tunnel nach Rübeland. Dort kann die Baumannhöhle, eine Höhle mit riesigen Stalagmiten und Stalaktiten, bizarren Steingebilden etc. besichtigt werden. Die Führung durch das Labyrinth dauert etwa 1 Stunde. Festes Schuhwerk und eine Jacke (in der Höhle herrschen feuchte 8 Grad) sind angebracht. Der nächste Zielpunkt, allerdings nur bei schönem Wetter realisierbar, ist die Sommerrodelbahn in St. Andreasberg. Mit einem Sessellift geht es hinauf auf den Matthias-Schmidt-Berg und anschließend kann man mit dem Rodelschlitten auf einer betonartigen Piste, wieder ins Tal rodeln. Der Rückweg ist natürlich auch mit dem Sessellift möglich. Der Abschluss soll wiederum mit einem Picknick, sofern die mitgebrachten Vorräte nicht schon am Morgen aufgefuttert wurden, am Torfhaus stattfinden. Ich hoffe, dass euch diese Tour gefällt, dass der Festausschuss und wir euch eine abwechslungsreiche Route zusammengestellt haben und dass ihr euch bald anmeldet, denn leer bleibende Plätze im Bus sind vom Verein zu tragen, und damit von allen Mitgliedern. F.P.

03.05.2015 Fit For Philippines

Im SC Langenhagen fand eine gelungene Party statt. Fünf Schülerinnen des wirtschaftlichen Gymnasiums Burgdorf, unter anderen auch unser Mitglied Anja Behmann, luden uns zu dieser Veranstaltung ein. Der Erlös aus dieser Veranstaltung soll der schulischen Ausbildung in finanzieller Armut lebender Kinder auf den Philippinen zugute kommen. Im Rahmen einer Projektgruppe hatten sich die Schülerinnen für diese Art von Hilfe entschieden.

zumba_1comp Im Vorfeld mussten sie viele Hürden meistern. Durch geschickte Verhandlungen konnten sie die Halle des SC Langenhagen für die Zumbaparty kostenlos mieten. Als Sponsoren konnten sie die zumba_3compHannoversche Volksbankzumba_2comp und unseren Verein, Filipiniana Hannover, für Werbemittel gewinnen. Für die Durchführung konnten zwei Trainerinnen, Elena Omelian und Hannah Orpilla, gewonnen werden. Die Zumbaparty begann mit relativ schneller, rhythmisch anspruchsvoller Musik. Elena gelang es, fast alle Anwesenden auf die Tanzfläche zu holen. Mit einem etwas anderen, langsameren, aber nicht weniger anstrengenden Tanzstil, fast gymnastischen Übungen gleich, gelang es Hannah, die Tänzerinnen wieder zum Mitmachen zu bewegen. Alles in Allem war es eine gelungene Veranstaltung F.P.

1. / 2. März 2015 Unterstützung der philippinischen Theatergruppe PREDA

An unserem Übungsnachmittag am Sonntag dem 1. Februar 2015 informierte uns Frau Erika Feichtinger, über das am 1. März im Ballhof 2, von einer Gruppe Philippinischer junger Menschen, aufzuführende Theaterstück: „Once We Had A Dream

Diese neun jungen Akteure im Alter von 15 bis 25 Jahren befinden sich auf Deutschland- und Österreichtournee. Aufgeführt wird in deutscher Sprache. Inhaltlich behandelt das Musical – Drama die Geschichte eines Dorfes, das, trotz vorheriger Warnungen eines Ingenieurs, dem Dammbruch eines Auffangbeckens einer Mine zum Opfer fällt. Das Dorf und die gesamte Mangoernte wird zerstört und die Mine wird geschlossen. Die Überlebenden im Dorf verarmen und für Jobs im Ausland werden junge Mädchen gesucht.
Auch Celina folgt dem Wunsch ihrer Mutter, die ihre Schulden bezahlen will, verlässt widerstrebend ihren Freund Alex und hofft auf einen gut bezahlten Job im Ausland. Dabei gerät sie in die Fänge einer internationalen Sexmafia und wird zur Prostitution gezwungen.
Während Celina die Schrecken der Prostitution erlebt, macht Alex sich auf den Weg nach Deutschland um Celina zu suchen. Unterstützung findet er bei einem Mr. Schmidt, der als Leiter einer deutschen Fairhandelsorganisation (PREDA) schon seit langem die Mango Kleinbauern unterstützt und nun ein Kampagne zur Unterstützung der Flutopfer starten will. Er macht sich auch zusammen mit Alex und der örtlichen Polizei auf die Suche nach Celina und den anderen verschwundenen Kindern.
Die Akteure bringen ihr selbstgeschriebenes Stück relativ identisch dar, da sie selbst viele leidvolle Erfahrungen gemacht haben. Die 70-minütige Aufführung, untermalt mit Musik, Gesang und einer guten Choreographie zieht die Besucher in ihren Bann. Nach der Aufführung haben die Besucher die Möglichkeit, Fragen an die Schauspieler zu stellen und somit Informationen aus erster Hand zu erhalten. PREDA wurde vor etwa 40 Jahren von einem irischen Pater gegründet, mit dem Gedanken, die Ausbeutung der Philippinen zu verhindern und die Eigenständigkeit und Selbstversorgung zu unterstützen. Nähere Informationen: www.preda.org/de/gallery/theatertour/once-we-had-a-dream www.agenda21.de/201-home/news/571-1-und-2-maerz-once-we-had-a-dream.html Beginn des Kartenvorverkaufs ist am Samstag dem 7. Februar 2015 im Ballhof 2, Knochenhauerstraße 28, 30159 Hannover. Flyer sind im Allerweltsladen in Hannover Linden, Limmerstr. 21 erhältlich. F.P.

18.01.2015 Grusswort des neuen Vorstands

Der Vereinsvorstand 2015 dankt für das mit seiner Wahl ausgesprochene Vertrauen. Unser Dank geht auch an alle, die zum Gelingen der Jahreshauptversammlung durch ihre Wortbeiträge beigetragen haben und auch denen, die für das leibliche Wohl in der Pause sorgten.

img_0430bcompNachdem der Vorstand nun wieder in voller Besetzung arbeiten kann, freuen wir uns auf ein erfolgreiches neues „Vereinsjahr“ und wünschen uns rege Teilnahme im Chor, in der Tanzgruppe und an den Veranstaltungen.

18.01.2015 Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder,

am 18.Januar 2015 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung in St. Martin, Nußriede 21a, in entspannter Atmosphäre statt. Alle 55 Mitglieder waren geladen worden, 28 Mitglieder sind der Einladung gefolgt. 23 Mitglieder waren Stimmberechtigt. Erfreulicherweise haben auch die Mitglieder mit weitem Anreiseweg es sich nicht nehmen lassen, der Einladung zu folgen.

Nachdem es sich abzeichnete, dass niemand mehr kommen würde, eröffnete der Vorsitzende Herr Christopher Macasero um 15 Uhr 15 die Versammlung. Er begrüßte die anwesenden Mitglieder, dankte ihnen für ihr Kommen, berichtete ausführlich über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres und dankte den aktiven Mitgliedern für ihr Engagement. Der Schatzmeister, Herr Jörg Behmann, übernahm das Wort und erläuterte den Anwesenden, warum die geplante Eintragung im Vereinsregister zunächst aufgeschoben wurde. Anschließend las er den Kassenbericht vor und erläuterte die Ein- und Ausgaben. Die Kassenprüfer Herr Ingo Hildebrandt und Herr Werner Kubasch bestätigten, dass das Kassenbuch ordnungsgemäß geführt wurde. Danach stellte er den Haushaltsentwurf 2015 vor, der bei der folgenden Abstimmung einstimmig angenommen wurde.

Die anschließende Vorstandswahl fand in geheimer Wahl statt. Herr Christopher Macasero wurde als Vorsitzender, Herr Jörg Behmann wurde als Schatzmeister und Herr Fritz Placzek wurde als Schriftführer mehrstimmig wiedergewählt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Herr Frank Breitenbach gewählt.

Nach der Pause um 16 Uhr 20 wurden die Veranstaltungen 2015 vorgestellt, welche in der Gruppe Filipiniana in Facebook nachgelesen werden können. Auf Vorschlag des Schriftführers wurde ein Festausschuss gewählt, der für die Belange wie Ausflug, Grillfest, Weihnachtsfeier in Zusammenarbeit mit dem Vorstand zuständig ist. Zu dem Festausschuss gehören: Frau Aster Warneke, Frau Claudia Spiller, Frau Anja Behmann, Frau Delaide Breitenbach und Frau Marlies Placzek. Als Vorschläge für einen Ausflug wurde von den anwesenden Mitgliedern Hamburg, Thüringen, Köln, Amsterdam, Leipzig und Dresden genannt.

Eine kleine, friedliche Diskussion entstand um die Ausgestaltung der Weihnachtsfeier. Zunächst wurde für die Feier in einem Lokal/Hotel gestimmt, dann wurde über den Preis nachgedacht und das Feiern im Lokal wieder verworfen und für die Ausstattung der Weihnachtsfeier in Maria Frieden, trotz Einwände um die Mehrarbeit der Organisatoren, mit 13 Stimmen gegen 10 Stimmen gestimmt. Vorgesehen ist der 5. Dezember 2015.

Drei kleine Änderungen in der Vereinssatzung wurden einstimmig beschlossen: Die Einführung „ruhender Mitgliedschaften“, die Verfahrensweise bei inaktiven Vorstandsmitgliedern sowie die Herabsetzung der Wahlalters auf 16 Jahre.

Der Vorschlag des Schatzmeisters, bei den nun kostendeckend zu kalkulierenden Veranstaltungspreisen nachfolgend die aktiven Mitglieder deutlich günstiger zu stellen, wurde angenommen.

Die Hauptversammlung endete einvernehmlich gegen 18 Uhr.

F.P.

11.12.2014 Vorbereitungen zur Weihnachtsfeier 2014

Liebe Freunde, liebe Mitglieder, liebe Gäste,

mit großen Schritten nähert sich der lang erwartete Abend unserer diesjährigen Weihnachtsfeier. Laut Beschluss in der Jahreshauptversammlung vom 02.02.2014 sollte die diesjährige Weihnachtsfeier zur Entlastung unserer fleißigen Frauen, die sonst wieder einmal stundenlang am Herd stehen müssten und mit kochen, backen, braten und anderen Vorbereitungen beschäftigt wären, in einer Lokalität stattfinden. Auf Vorschlag eines Mitgliedes wurde die Werkstatt Hannover Süd, Hölderlinstr. ausgesucht und vom Vorstand geprüft. Nachdem wir uns über die äußere Ansicht des Gebäudes ein wenig gewundert hatten, beschlossen wir, uns die Lokalität im Inneren des Hauses anzusehen und die Speisen zu prüfen. Der Saal hatte das Flair einer Kantine, erschien uns aber von der Größe als geeignet. Das Essen war schmackhaft und die Bedienung schnell und zuvorkommend. Der Inhaber allerdings war nie erreichbar, doch Dank unendlicher Geduld gelang es dem Vorsitzenden Herr Macasero, ihn telefonisch zu erreichen. In dem Gespräch wurde ihm ein Preis genannt, den wir noch akzeptieren konnten. Einige Tage später wurde Herrn Macasero das schriftliche Angebot unterbreitet, welches erheblich von der mündlichen Zusage abwich. Gefordert wurden nun zusätzlich noch 200 Euro für eine „Logistikpauschale“ sowie 2 Euro je Tischdecke, 5 Euro für Dekoartikel je Tisch, 60 Cent für jede (!) Papierserviette, und außerdem feste Endzeiten für Buffett und die Veranstaltung insgesamt. Letztendlich würde das Angebot weit höher ausfallen, als wir kalkuliert hatten. Der Inhaber zeigte sich bei unserer Absage erleichtert….

Jetzt drängte die Zeit und wir versuchten, noch eine andere Lokalität zu bekommen, doch in der Vorweihnachtszeit ist das sehr schwierig. Die Nutzung von „Maria Frieden“ war noch möglich, und weil wir ja beschlossen hatten, eben nicht alles selbst zu machen, suchten wir Lieferanten für das leibliche Wohl.

Wie die Veranstaltung letztendlich ausfallen wird, liegt nun daran, was wir gemeinsam daraus machen. Wir werden uns Mühe geben, Euch nicht zu enttäuschen und die Zeit bis dahin für letzte Vorbereitungen nutzen. Wir freuen uns auf Euer Kommen und auf einen schönen Abend mit Euch. Euer Vorstand.

  6.9.2014 Danksagung

Der Vorstand möchte sich hiermit bei allen aktiven Mitgliedern des Vereins bedanken, die durch ihre aufopferungsvolle, ehrenamtliche Arbeit, freiwillig und unentgeltlich für das Gemeinwohl des Vereins sorgen, die die Probesonntage diszipliniert und mit jeder Menge Spaß versehen, mit Zumba gewürzt, kontinuierlich durchführen, und auch die Kinder an die kulturellen Besonderheiten (Einmaligkeiten) der Philippinen, wie Folkloretänze und das philippinische Liedgut, heranführen -fp-

6.9.2014 Veranstaltungen

Wie bereits im vergangenen Jahr konnten auch in diesem Jahr zwei Veranstaltungen zusätzlich zu unserer Berlinreise die Aufmerksamkeit unserer Mitglieder auf sich ziehen. Auf vielfachen Wunsch wurde ein Bingo Nachmittag und ein Grillfest geplant. Diese Veranstaltungen sollten zum Einen als kleines Dankeschön an unsere aktiven Mitglieder verstanden werden, zum Anderen sollten sie das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitglieder unseres Vereins stärken. Ohne unsere aktiven Mitglieder wie die Tanzgruppe unter der Leitung von Marieta Macasero und Cresilda Behmann und dem Chor unter der Leitung des Vorsitzenden Christopher Macasero wäre unser Verein nicht in der Lage, Veranstaltungen wie die Berlinfahrt, Bingo, Grillfest und das sonntägliche Kaffeetrinken bei den Probenachmittagen zu Bezuschussen. Uneigennützig stellen sie die Spenden, die sie für ihre Auftritte bekommen, dem Verein zur Verfügung. -fp-

6.8.2014 Kommentare Ein Kommentar erscheint jetzt „bis auf Weiteres“ sofort, muss also nicht mehr freigeschaltet werden. Name und E-Mail sind aber anzugeben. 29.07.2014 Es tauchte die Frage auf: „Wozu sollte man sich anmelden?“ Das muss derjenige tun, der etwas auf der Website verändern möchte. Das wäre schon ein Kommentar. Den kann der admin aber sofort freischalten. In WordPress können Benutzer mit eigenen Logins angelegt und Benutzerrollen zugeordnet werden. Vereinfacht lassen sich die Rechte wie folgt darstellen:

  1. Administrator: darf alles
  2. Redakteur: darf alles, bis auf typische Administration (Aktualisierungen, Design, Plugins, Benutzer, Werkzeuge, Einstellungen)
  3. Autor: darf eigene Artikel schreiben, bearbeiten und veröffentlichen
  4. Mitarbeiter: darf eigene Artikel schreiben und bearbeiten, aber keine veröffentlichen
  5. Abonnent: darf Kommentare schreiben und Newsletter empfangen

Wie wir das nutzen können wird sich erst herausstellen. Jetzt schon ist klar: nicht ein Webmaster alles macht, sondern jeder kann die Webseite mitgestalten. 28.07.2014 Heute geht unsere neue Website „online“

Nachdem unsere Vorversion nun in die Jahre gekommen ist, war es dringend an der Zeit, mal was Neues herzustellen. Ich habe mich um „Übersichtlichkeit“ bemüht, um das (und nur das) Wesentliche darzustellen.

Wünschenswert wäre ein Titelbild ALLER Filipiniana-Mitglieder – ich sehe aber auch die Schwierigkeit, wirklich alle zum Fototermin zusammenzubekommen. Deshalbe erstmal dies: „FILIPINIANA-Mitglieder und Freunde“.

Zum anderen bitte ich um Nachsicht für ev. lange (erstmalige) Ladezeiten im Bereich „Bildberichte“. Das System ENVIRA stellt die Fotos dann aber umso besser dar.

Im Bereich Bildberichte kann jeder kommentieren – und das ist auch erwünscht, die Seite tendiert zum BLOG. Man muss jedoch auch seine Emailadresse angeben und die umgehende Freischaltung der Kommentare abwarten. Damit verhindern wir dort Werbeeinträge. Traut euch trotzdem…..

Jedes Feedback – jede Anregung nehme ich gern entgegen, denn: „Nobody is Perfect“

Euer Internet-Beauftragter

Jörg Behmann