05.09.2015 Feuerwerk Herrenhsn

Der 25. Internationale Feuerwerkswettbewerb 2015 in Hannover Herrenhausen „Dragon Fireworks“ – Philippinen –

Ein gelungener Auftritt der Tanzgruppe unseres Vereins

Nachdem vorab am 16.05. die PyroEmotions s.r.l. aus Italien, am 06.06 die Ricardo Caballer SA aus Spanien und Finnland mit Suomen Illotulitus Oy ihr Können gezeigt hatten, waren nun die international preisgekrönten Pyrotechniker „Dragon Fireworks“ von den Philippinen dran. Später müssen sich noch die Schweden mit Göteborgs Fyrverkeri Fabrik am 19.09. beweisen, dann wird entschieden, wer die beste Darstellung dieses internationalen Wettbewerbs geleistet hat.

Das Programm des Abends gestaltete der Philippinisch Deutsche Freundeskreis e.V. und Filipiniana Hannover e.V. mit ihren Tanzgruppen, dem Chor des PDF und die Deutsch- Philippinische Band mit Kenny Macasero als Bandleader. Fast ein dreiviertel Jahr intensiven Trainings der Tanzgruppe, Freude und Spaß kamen dabei wie immer nicht zu kurz, haben sich gelohnt. Der tosende Beifall der über dreihundertfünfzig Zuschauer entlohnte die Akteure für all die Mühen und Entbehrungen, die sie durch das sonntägliche Training unentgeltlich auf sich genommen hatten. Als der Vorsitzende, Herr Christopher Macasero, uns im Januar in der Mitglieder-versammlung mitteilte, dass sein Sohn Kenny mit Mitgliedern des PDF gesprochen hatte und diese sich freuen würden, wenn wir an der Veranstaltung mit unserer Tanzgruppe teilnehmen könnten, machte sich unter unseren Mitgliedern eine gewisse Skepsis breit. denn „Würde die Zusammenarbeit zweier Gruppen funktionieren?“

Dennoch beschlossen die Tanzgruppenleiterinnen Marieta Macasero und Cresilda Behmann, sich mit einigen philippinischen Tänzen an der Veranstaltung zu beteiligen. In einer Besprechung der beiden Vereinsvorsitzenden wurde dann die Reihenfolge der Darbietungen entworfen

Eine Woche vor dem Auftrittstermin trafen wir uns mit dem PDF in unseren Übungsräumen in Maria Frieden, um den Ablauf und die Reihenfolge der Auftritte festzulegen. In relativ entspannter Atmosphäre, bei Kaffee und Kuchen, wurden die einzelnen Tänze noch einmal trainiert und hier und da einige Korrekturen vorgenommen.

Der Abend des 5. September wird uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Einige Vereinsmitglieder waren leider verhindert, andere nahmen einen langen Anreiseweg auf sich, zum Beispiel aus Emmerthal (Hameln), Lamspringe, Neustadt am Rübenberge, Hänigsen und Ahlden. Wir trafen uns um 14.30 Uhr am Eingang hinter dem Restaurant Schlossküche und nachdem zwei Fahrzeuge unserer Mitglieder mit unserer Ausrüstung auf das Gelände fuhren, konnten dann auch die anderen Mitwirkenden das Gelände betreten. Ich durfte dann noch mit den restlichen Eintrittsbändern am Eingang eine Stunde (!) auf die Nachzügler warten, und begab mich dann auch in den Bereich der Bühne. Vor Programmbeginn waren noch Soundcheck der Band, Tanzprobe der Vereine und Soundcheck des Chors, durchzuführen, damit nachher alles bestens funktionieren kon2015-herrenhausen-074nte. Bedenken traten bei uns auf, dass nur wenige Zuschauer den Weg zu uns finden würden, da die Probenbühne 3 ziemlich versteckt hinter Hecken, etwas abseits im Großen Garten liegt, in dem ja zeitgleich noch andere Veranstaltungen stattfanden.

Bei Einlassbeginn begaben sich einige Tänzer und Tänzerinnen des PDF und Filipiniana mit ihren prachtvollen Kleidern zum Haupteingang, um die Besucher zu begrüßen und ihnen den Weg zu unserer Bühne zu weisen und damit für unseren Auftritt zu werben, Nachdem sich anfangs nur wenige Besucher in den Bereich unserer Bühne verirrten, wurde der Andrang der Zuschauer zu Beginn der Tanzveranstaltung immer stärker, sodass mehr als 350 Zuschauer Zeuge einer harmonischen, mit allen Facetten der Kunst ausgestatteten Tanzdarbietung, wurden. Durch die Einsetzende Dämmerung und die Spots, die auf die Bühne gerichtet waren, kamen die wundervollen Kleider und die Darbietung der Tanzgruppe voll zur Geltung. Ein immer stärker werdender Beifall ließ die Akteure über ihre Grenzen hinaus wachsen. Mit Witz und Schlagfertigkeit gewürzt moderierte Michael vom PDF und May Rose von Filipiniana die Tanzdarbietung und erklärten die Bedeutung der teils religiös begründeten Tänze. Ein nicht enden wollender Beifall begleitete die Tanzgruppen zu ihrem Umkleideraum.

Erst, als Kenny Macasero mit seiner Band in die Bühne in Beschlag nahm, wurde es wieder ruhiger. Mit seiner lockeren, charmanten Art stellte er den Zuschauern seine Band vor und brachte ihnen die philippinische Musik nahe. 2015-herrenhausen-093Schon nach den ersten Tönen eines philippinisches Liebesliedes zog er die Umstehenden in seinen Bann. War die Stimmung anfangs noch etwas verhalten, rissen die Filipinos unter den Zuschauern durch ihre unnachahmliche Lebensfreude und Ausgelassenheit, durch ihr Rhythmusgefühl und ihre Feierlaune, die Zuschauer mit sich. Bald tobte die Menge und dankte der Band nach einem wundervollen Konzert mit einem frenetischen Beifall.

Noch lange standen vereinzelte Besucher um die Bühne herum, während die meisten schon abzogen, um noch einen guten Platz mit guter Sicht auf das Feuerwerk zu ergattern. Schon bald baten die Sicherheitskräfte, den Bereich um die Bühne zu verlassen, da dieser im Sicherheitsbereich liege, und gemeinsam zogen wir nun auch um. Bald nachdem wir endlich einen Platz, der uns einen einigermaßen Blick auf das Feuerwerk gestattete, ergattert hatten, begann dann auch die Show.

Nach einer kurzen Ansprache, in der der 25. internationale Feuerwerkswettbewerb und das Wirken des Dragon Fireworks der Philippinen, die weltweit schon viele Preise für ihre Darbietung geholt haben, gewürdigt wurde, 2015-herrenhausen-094begann das Feuerwerk. In einer 4-minütigen Pflicht zu der Musik von Anton Dvorak’s Sinfonie Nr. 9 zeigten sie ihr brilliantes Können. Dieses Feuerwerk mit seiner harmonischen Musik und der Vielfalt an unbeschreiblich schönen Figuren, die diese Feuerwerkskörper an den Nachthimmel malten, zogen alle in seinen Bann. Wer jetzt glaubte, dass keine Steigerung mehr möglich sei, wurde eines Besseren belehrt. Die anschließende 20-minütige Kür ließ die Zuschauer staunen. Lautstark mit nicht enden wollendem Beifall zeigten sie ihre Freude über die gelungene Show.

F.P.

Grössere Fotos: einfach draufklicken